Preishinweis

* Basic-Tarif, soweit nicht anders gekennzeichnet – es entstehen Zuschläge bei Gepäckaufgabe. Preis pro Flugstrecke und Person. Begrenzte Sitzplatzkontingente.

Reiseziel des Monats: Dominikanische Republik

Aktivitäten, Klima und Reiseplanung

Lassen Sie sich von unseren Reisetipps für Ihren Urlaub auf in der Dominikanische Republik inspirieren und buchen Sie Ihren Flug direkt in die sonnige Karibik. Wir informieren Sie über spannende Aktivitäten, das Klima und viele weitere spannende Details.

Eurowings bietet mit einer Flugzeit von ca. 10 Stunden Direktflüge von zahlreichen deutschen Flughäfen nach Punta Cana an. Profitieren Sie von unseren Angeboten und buchen Sie jetzt Ihren Traumurlaub im Paket mit vielen Vorteilen von Eurowings Holidays. Oder sammeln Sie als Boomerang Club Mitglied wertvolle Meilen.

Unsere Highlights für die Dominikanische Republik:

Winter ade! Ab in die Karibik

Genießen Sie mit Eurowings tropisches Urlaubsfeeling in der Dominikanischen Republik. Die Karibik-Insel mit Sonnengarantie hat viel zu bieten: Traumstrände mit Kokospalmen, Regenwälder, Mangrovensümpfe, Tropfsteinhöhlen und Wasserfälle wechseln sich mit Wüsten oder der schroffen Atlantikküste und ruhigen karibischen Buchten ab. Es gibt Flamingos, Schildkröten, exotische Vögel und natürlich eine reiche Unterwasserwelt zu bewundern. Worauf warten Sie noch? Ab in die Sonne mit Eurowings!

Treffen Sie Christoph Kolumbus

Die Hauptstadt Santo Domingo ist eine der ältesten Städte in der Karibik. Nicht ohne Grund, denn Christoph Kolumbus landete bei seiner ersten Amerika-Reise im Jahr 1492 auf der Insel und gründete hier die erste spanische Kolonie. Die faszinierende Geschichte spiegelt sich in den historischen Gebäuden der Altstadt wieder. Mit rund 3 Millionen Einwohnern verströmt Santo Domingo mit vielen Geschäften, Cafes und Museen ein modernes Großstadtflair. Hier findet man sicherlich die größte Auswahl an Shoppingcentern und Souvenirshops.

Hasta Luego! Der Dschungel ruft

Die Dominikanische Republik ist grün: Neben über 1200km Küstenlinie mit Traumstränden und Badebuchten überrascht das Hinterland mit zahlreichen geschützen Nationalparks. Eine Vielzahl von Gebirgsketten prägen das Erscheinungsbild der Karibik-Insel. In der Mitte erhebt sich mit 3089 Metern der Pico Duarte. Die abwechslungreichen Bergregionen mit Regenwäldern, Nadelwäldern, fruchtbaren Tälern, Wasserfällen und sogar wüstenartigen Landschaften sprechen für sich. Vormittags relaxt in der Hängematte liegen und am Nachmittag auf Safari in den Dschungel. 

365 Tage Sommerurlaub

Ein beständiges tropisches Klima mit einer ganzjährigen Wassertemperatur von 24 bis 27 Grad Celsius macht die Dominikanische Republik zu einem Urlaubsziel für das ganze Jahr. Von Dezember bis Februar ist Hauptsaison. In der Nebensaison hat man dafür die Insel (fast) für sich alleine.

Kreolische Kultur voller Leben

Die dominikanische Kultur erinnert ein wenig an einen gut gewürzten Eintopf: Der Inselstaat ist von den Einflüssen der Ureinwohner, der Afrikaner und Spanier bzw. Europäer geprägt. Das Land und seine Bewohner präsentieren sich voller Farben, Geschichten, Musik und Abenteuer. Neben den großen Hotelketten gibt es auch für selbstständige Reisende gute und günstige Unterkünfte, etwa auf den Halbinseln Pedernales und Samaná oder in Jarabacoa in den Bergen.

Das Beste der Karibik

Haitis Nachbar ist kaum größer als Niedersachsen bietet als Inselstaat aber das pure Karibik-Feeling an einem Ort, sowohl in landschaftlicher Hinsicht, als auch im Hinblick auf seine lebendige Kultur. In knapp über 10 Stunden fliegt Sie Eurowings z.B. von Köln/Bonn zum Zielflughafen Punta Cana. Mit angenehmen tropischen Temperaturen hat die Dominikanische Republik das ganze Jahr Hochsaison mit Sonnengarantie und guter Laune.

Alle Informationen zur Dominikanischen Republik:

Unser Dominikanische Republik

Die kleine aber vielfältige Inselnation mit ihrem Nachbarn Haiti hat als Urlaubziel viel zu bieten: 1.288 km Küstenlinie mit traumhaften, weißen Sandstränden unter Palmen, ein abwechslungsreiches Hinterland mit Bergen, Nadelwäldern, fruchtbaren Tälern, Wasserfällen, Wüsten und eine lebendige und fröhliche kreolische Kultur sprechen für sich.

Mit einer Fläche etwas größer als Niedersachsen ist die Dominikanische Republik das perfekte Reiseziel für einen abwechslungsreichen Kurzurlaub in den Tropen. In knapp über 10 Stunden fliegt Sie Eurowings z.B. von Köln/Bonn zum Zielflughafen Punta Cana. Mit einer ganzjährigen Durchschnittstemperatur zwischen 25 und 35 Grad je nach Region hat die Dominikanische Republik das ganze Jahr Hochsaison mit Sonnengarantie und guter Laune.

Video: Unser Traumziel Dominikanische Republik

Externer Youtube Inhalt

365 Tage Sonnenschein

Ab in die Sonne: Von Dezember bis Februar ist Hauptsaison, weil viele Urlauber dem Winter in Europa entfliehen wollen. In der Nebensaison hat man dafür die Insel (fast) für sich alleine. Wer seinen Urlaub nicht nur an einem Traumstrand bei einem Longdrink unter Kokospalmen verbringen möchte, kann wahlweise Tauchen, Rafting, Kajakfahren, Reiten, Wandern, Wellenreiten, Kitesurfen, Golfen oder Canyoning.

Christoph Kolumbus auf der Spur

Die erste Kolonie Amerikas verfügt über eine reichhaltige Geschichte: Christoph Kolumbus und die Spanier landeten hier und die Altstadt Santo Domingos erzählt in vielen historischen Bauwerken von dieser Zeit. Heute hat die DomRep eine fröhliche Kultur, in der europäische, afrikanische und indigene Elemente etwas völlig Neues hervorgebracht haben. Das Inselvölkchen liebt die Musik. Zu Merengue und Bachata wird ausgiebig getanzt, gefeiert und das Nationalgetränk Rum genossen. Baseball und Hahnenkampf sind quasi Volksreligionen.

Fliegen Sie mit Eurowings z.B. von Düsseldorf, München, Stuttgart, Hamburg oder Berlin nach Punta Cana. Der ideale Startpunkt für Ausflüge rund um die Insel.

Karibikurlaub: Der Traum von Sonne, Strand, Meer und Kokospalmen

Wer träumt an einem grauen Wintertag im Februar nicht von einem Urlaub am Meer mit langen, weißen Sandstränden, warmes Wasser unter Kokosplamen? Die Dominikanische Republik bietet dieses tropische Urlaubgefühl 365 Tage im Jahr. Und mit über 1200km Küstenlinie findet jeder seinen einsamen Traumplatz am Strand unter Palmen. Hier einige der schönsten Strände auf einen Blick:

Der Strand Playa Bavaro liegt im Osten der Dominikanischen Republik, direkt in der Region Punta Cana. Hier bekommt man alles, was man von einem Karibik-Strand wünscht: Weißen Sand, türkisblaues Meer und haufenweise Palmen. Das Beste ist, obwohl ein solcher Strand vor allem in der Hauptsaison sehr beliebt ist, bleibt immer viel Raum um richtig zu entspannen und reichlich Zeit für ausgedehnte Spaziergänge am Meer.

Aber auch die vielen weiteren Strände der Dominikanischen Republik lassen keine Wünsche offen: In einer Bucht, ebenfalls in der Region von Punta Cana, findet man den Playa Juanillo. Dieser Strand ist perfekt für einen ruhigen Tag am Meer, auch schnorcheln kann man hier prima. Wer einen Strand fernab der großen Hotelketten sucht, sollte sich den Playa Macao, westlich des Playa Bavaro, auf keinen Fall entgehen lassen.

Viele weitere Traumstände finden sich auch auf der Halbinsel Samaná, so zum Beispiel der Playa El Portillo. An der Küste dieser Halbinsel spielt sich im Februar ein besonderes Naturschauspiel ab: Mit etwas Glück sieht man Blauwale, die ihren Weg bis in die Bucht finden und hier ihre Neugeborenen großziehen.

Wassersport und Meer – die Langeweile bleibt zu Hause

Wer sich in der Hängematte wund gelegen hat und von einem Urlaub mehr erwartet, als nur am Strand in der karibischen Sonne abzuhängen, dem hat die Dominikanische Republik ein breite Palette von Funsportarten zu bieten: Vielleicht hegen Sie schon lange den Traum einmal Surfen oder Kite-Surfen zu lernen? Hier klappt es bestimmt! Und wenn’s einen doch mal vom Brett wirft, fängt einen das warme Wasser der Karibik wieder auf. Danach kann man beim Tauchen oder Schnorcheln die wunderschöne Unterwasserwelt der Dominikanischen Republik entdecken, aber auch ohne Nass zu werden kann man beim Segeln die Perspektive auf die wunderschöne Insel genießen.

Sport und Aktivitäten an Land

Nicht jeder ist eine Wasserrate. Alternativen gibt es auf der Insel reichlich: Feilen Sie doch an Ihrem Handicap und spielen einfach ein paar Bälle auf den zahlreichen Golfplätzen der Insel. Hoch zu Ross geht es bei einem Ausritt direkt am Strand zu. Mutige können beim Ziplining, einer langen Seilbahn, die zu einer typischen Aktivität auf der Insel geworden ist, ihren Kick finden.

Auch im Hinterland gibt es einiges zu entdecken: Wer den Weg in die Mitte der Insel findet, der kann hier perfekt beim KletternWandern oder Mountainbiking seinen Ausgleich finden.

Die „Dominikanische Schweiz“ steht dem Original in Europa in Nichts nach: Berge und Täler mit saftigen Wiesen und dichten Nadelbäume bieten ein interessantes Kontrastprogramm zum tropischen Strandleben unter Palmen. Zu guter Letzt werden auf der Insel auch viele Safari- und Ralleytouren angeboten, die einen ganz neuen Blick auf die Schönheit der Natur bieten.

Viele Nationalparks und unberührte Natur

Nicht nur traumhafte Strände, sondern auch eine Vielzahl von Gebirgsketten prägen das Erscheinungsbild der grünen Insel. In der Mitte erhebt sich mit 3.089 Meter der höchste Berg der Karibik. Rund um den Pico Duarte und den übrigen Bergen erstreckt sich eine kaum besiedelte und dicht bewaltete Landschaft aus. Große Teile sind durch Nationalparks geschützt. 

Je nach Lage und Klimazone haben die Nationalparks sehr unterschiedliche Flora und Fauna zu bieten: Regenwälder, Mangrovensümpfe, Tropfsteinhöhlen und Wasserfälle wechseln sich mit wüstenartigen Landschaften oder der schroffen Atlantikküste und ruhigen karibischen Buchten ab. Es gibt Flamingos, Schildkröten, exotische Vogelarten und natürlich eine reiche Unterwasserwelt zu sehen. Hier eine Auswahl der bekanntesten Nationalparks der Insel:

  • Nationalpark Parque Nacional del Este

  • Nationalpark Armando Bermúdez

  • Nationalpark Del Este

  • Nationalpark Jaragua

  • Nationalpark Lago Enriquillo

  • Nationalpark Los Haitises

  • Nationalpark Monte Cristi

  • Nationalpark Nalga de Maco

  • Nationalpark Reserva Cientifica Punta Cana

  • Nationalpark Submarino La Caleta

Leckere Multikulti-Inselküche unter freiem Himmel 

Die dominikanische Küche erinnert ein wenig an einen gut gewürzten Eintopf: Die abwechslungreiche Küche des Inselstaates ist von den Einflüssen der Ureinwohner, der Afrikaner und Spanier bzw. Europäer geprägt.

Grundlage der meisten Alltagsgerichte des Landes sind Bohnen und Reis sowie Fisch und Fleisch. Exotische Früchte wie Ananas oder Papaya, aromatische Gemüse und Gewürze gehören auf der sonnenverwöhnten Insel ebenso auf die Speisekarte. Saftige Steaks und kulinarische Leckereien wie z.B. Langusten, Riesengarnelen, Schwertfische, Tintenfische und Muscheln finden sich bei den reichhaltigen Gerichten wieder.

Mittags laden kleine, einheimische Restaurants (Comedores) zum Mittagstisch (Almuerzo) ein. Die Speisen stehen oft fertig zubereitet in großen Vitrinen warmgehalten zur Auswahl, so kann man sich ohne große Sprachkenntnisse nur mit Fingerzeig durch die vielfältigen Nationalgerichte schlemmen.

Unser kleiner kulinarischer Reiseführer:

Sanchohco: Ein deftiger Eintopf mit Fleisch und Wurzelgemüsen in verschiedenen Variationen; auch als vegetarische Variante erhätlich

Cafecito: Espresso-änhlicher, gesüßter Kaffee

Churro: Fettgebackener Hefekringel

Mangú: Traditionelles Frühstück der Dominikaner als Kochbananenpürree mit Zwiebeln, in das manchmal Käse oder Wurst gemischt wird

Bacalao: Kräftig gewürztes Ragout von geschmorten Stockfisch und vielen Zwiebeln

Bandera dominica („Dominikanische Flagge“ - Nationalgericht): Rote Bohnen, weißer Reis, Fleisch und Gewürze

Getränke: Rum gehört zur Karibik wie der Wein zu Frankreich. Weißer Rum ist schärfer und wird vorwiegend für das Mixen von Longdrinks verwendet. Die gelagerten dunklen Sorten lassen sich pur genießen. Wer gerne ein Bier trinkt, ist auch in der Dominikanischen Republik mit der Marke „Presidente“ gut bedient.

Kulturelles Erbe der Ureinwohner und Spanier

Verbinden Sie doch Ihre Jagd nach Urlaubssouvenirs mit dem Besuch in einer Altstadt. Die Dominikanische Republik blickt nämlich auf eine bewegte Geschichte zurück. Die Taino waren die ersten Ureinwohner der Insel. Christoph Kolumbus landete in seiner ersten Amerika-Reise im Jahre 1492 auf der Insel und gründete hier die erste spanische Kolonie. Diese Einflüsse spiegeln sich unter anderem in den historischen Gebäuden vieler Städte wider.

Santo Domingo ist die Hauptstadt der Dominikanischen Republik und eine der ältesten Städte in der Karibik. Ihr Besuch gehört zum Pflichtprogramm einer Inseltour. Die faszinierende Geschichte zeigt sich in den historischen Gebäuden der Altstadt. Mit rund 3 Millionen Einwohnern verströmt Santo Domingo mit ihren zahlreichen Geschäften, Cafés und Museen ein modernes Flair. Hier findet man sicherlich die größte Auswahl an Shoppingcentern und Fachgeschäften. In der Karibik sind Rum und Zigarren die Dauerbrenner.

Weitere Stadttouren bieten sich auch nach Punta Cana, Santo Domingo, Playa Dorada, Puerto Plato , Boca Chica,  Guayacanes, Cabarete, Las Terrenas oder dem Künstlerdorf Altos de Chavon an.

Eine gute Zigarre und ein Schluck vom Zaubertrank

Mit der Souvenirjagd in Touristenorten ist das ja immer eine Sache: Was ist Original oder ein importiertes Plagiat? Stimmt die Qualität oder ist es Nippes? Rum und Zigarren sind natürlich ein Exportschlager der gesamten Karibik und nicht nur ein typisches Souvenir für die Dominikanische Republik. 

Typisches Souvenir für die DomRep sind u.a. die Mamajuana. In den Flaschen befinden sich häufig Hölzer, Blätter und Rinden. Sie schwimmen in einer roten Flüssigkeit die nach einer Mischung aus Sangria und Hustensaft riecht. Das hochprozentige Nationalgetränk wird natürlich ein wenig wie ein Zaubertrank angepriesen, denn angeblich hat es eine aphrodisierende Wirkung. Wohl bekomms!

Reiseplanung von A bis Z

Bargeld  & Kreditkarten

Die Landeswährung ist der Dominikanische Peso (DOP). In fast allen Hotels, Geschäften und Restaurants werden alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Devisen sollten nur bei autorisierten Stellen (Banken, Hotels, Wechselstuben) in Landeswährung umgetauscht werden. Zunehmend ist der Umtausch von Euro auch bei Geschäftsbanken vor Ort möglich. Dominikanische Banken können den Umtausch von 200,- oder 500,- Euro-Scheinen ablehnen. Es wird daher empfohlen, kleinere Banknoten mitzuführen. Es gibt Geldautomaten, an denen mit der Bankkarte Bargeld abgehoben werden kann.

Einreise / Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die einmalige Einreise und einen Aufenthalt bis zu 60 Tagen kein Visum. Der Preis für die bisher bei Einreise zu erwerbende Touristenkarte wird inzwischen in den Flugpreis integriert, der Erwerb bei Einreise entfällt damit. Bei einem Aufenthalt von mehr als 60 Tagen muss beim zuständigen Ausländeramt (Departamento de Extranjería, Dirección General de Migración) eine gebührenpflichtige Verlängerung beantragt werden. Erfolgt keine Verlängerung, so ist bei der Ausreise am Flughafen ab einem Aufenthalt von mehr als 60 Tagen eine Geldbuße zu zahlen, deren Höhe von der Dauer der Überziehung des zulässigen Aufenthalts abhängt.

Deutsche Botschaft in der Dominikanischen Republik

Postadresse
Embajada de la República Federal de Alemania, Apartado 1235, Santo Domingo, Dominikanische Republik.

Straßenanschrift
Edificio GINAKA 2.0, pisos 5 y 6, Avenida Núñez de Cáceres No. 11 (e/ Sarasota y Rómulo Betancourt), Ensanche Bella Vista, Santo Domingo, Dominikanische Republik

Öffnungszeiten
Montags bis Freitags von 8:00-11:30 Uhr

Tel.: +1809 542 89 49, +1809 542 89 50
Fax:  +1809 542 89 55
E-Mail: info@havanna.diplo.de
Offizielle Website

Gesundheit

Spezielle Impfungen sind für die Dominikansiche Republik nicht vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfung im Impfpass vor einer Reise zu überprüfen und bei Bedarf aufzufrischen.

Aufgrund erhöhter Gefahr durch mückengebundene Infektionen (Zika-Virus, Denguefieber) rät das Amt allen Reisenden sich entsprechend vor Mücken zu schützen:

möglichst körperbedeckende Kleidung tragen (lange Hosen, lange Hemden)

Insektenschutzmittel

ggf. unter einem Moskitonetz schlafen

Ausführliche Informationen finden Sie auf der  Website des Auswärtigen Amtes.

Klima & Reisezeit

Das realtiv beständige Klima sorgt je nach Region für eine durschnittliche Jahrestemperatur zwischen 18 bis 28 Grad Celsius. Hintergrund ist natürlich, dass die Dominikanische Republik nicht nur über Küsten, sondern auch im Landesinneren über Berge, Regenwälder, Wiesen und wüstenähnlichen Regionen verfügt. Februar und März sind die sonnigsten Monate. Die eher moderate Regenzeit dauert von Mai bis November. Das Wasser ist ganzjährig zwischen 24 bis 27 Grad Celsius warm. 

Musik

Die Dominikaner sind ein musikversessenes Völkchen. Egal ob im Taxi, Bus, Kiosk oder Bars schallt Merengue, Bachata, Salsa oder Reggae aus den Lautsprechern. Meist den Volumenregler bis zum Anschlag wird getanzt, mitgesungen und der Augenblick gefeiert. 

Rum

Rum ist das Nationalgetränk zahlreicher Karibikländer. Er wird aus Melasse gewonnen, die als Abfallprodukt bei der Zuckerproduktion anfällt. Seine typische braune Farbe erhält er nach Lagerung in Eichenfässern. Hierbei gilt die einfache Regel: Je länger er gelagert wurde, desto dunkler wird der Rum. Weißer Rum ist schärfer und wird in der Regel für einige Cocktails genutzt.

Reisen mit körperlicher Einschränkung

Im Allltag findet man nur wenige Einrichtungen die barrierefrei sind. In der Regel sind eher die großen Hotelanlagen z.B. auf Rollstuhlfahrer eingestellt. 

Sprache

Die Landessprache ist Spanisch. In den Hotels und Gebieten mit hohem Touristenaufkommen ist eine Verständigung auf Englisch (mit Einschränkungen), seltener auf Deutsch, möglich. Viele Einwohner sprechen zudem Kreolisch. Eine Mischung aus mehreren Sprachen z.B. Französisch. 

Verkehrsmittel

Alle größeren Städte sind durch Buslinien verbunden. Zusätzlich pendeln Minibusse zwischen den Orten. Bei Taxifahrten den Preis vorher aushandeln. Die günstigste Art zu Reisen ist u.a. mit den billigen Sammeltaxis. Meist sind diese jedoch sehr voll. Mietwagen sind vergleichsweise eher kostspielig ca. 30 € pro Tag. Hier gilt es versteckte Kosten, wie z.B. Versicherungen etc. zu beachten.

Verkehrsregeln werden von Dominikanern eher als Empfehlungen betrachtet: Man fährt schnell, überholt gerne und nimmt es mit der Regel "Don't drink and drive!" nicht ganz so genau.

Zeit

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und der Dominikanischen Republik beträgt während unserer Winterzeit -5 Stunden und in der Sommerzeit -6 Stunden.

Zoll

Die Einfuhr von Devisen ist unbegrenzt erlaubt, ab einem Wert von 10.000 US-Dollar aber deklarationspflichtig. Die Meldung erfolgt auf der Zollerklärung, die Reisende bei Ankunft ausfüllen und dem Zoll aushändigen. Zuwiderhandlung ist strafbar. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Gegenstände für den persönlichen Bedarf dürfen zollfrei eingeführt werden. Die Einfuhr von Lebensmitteln ist untersagt.

Buchen Sie jetzt Ihren Flug in die Dominikanische Republik

Sparkalender