Preishinweis

* Basic-Tarif, soweit nicht anders gekennzeichnet – es entstehen Zuschläge bei Gepäckaufgabe. Preis pro Flugstrecke und Person. Begrenzte Sitzplatzkontingente.

Kanarische Inseln: Aktivitäten, Klima und Reiseplanung.

Günstige Flüge auf die Kanaren

Kanarische Inseln - Sommer ohne Ende das ganze Jahr

Lassen Sie sich von unseren Reisetipps für Ihren Urlaub auf den Kanarischen Inseln inspirieren und buchen Sie Ihren Flug direkt in die Sonne. Wir informieren Sie über spannende Aktivitäten, das Klima und haben viele weitere Informationen für Ihre Reiseplanung für sie parat.

Eurowings bietet mit einer Flugzeit von ca. 4 Stunden Direktflüge von zahlreichen deutschen Flughäfen auf die kanarischen Inseln an. Fliegen Sie nach Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, Las Palmas oder Teneriffa, inklusive Sonnengarantie und bestem Klima. Profitieren Sie von unseren Angeboten und buchen Sie jetzt Ihren Traumurlaub im Paket mit vielen Vorteilen von Eurowings Holidays.

Unsere Highlights auf den Kanarischen Inseln:

Kanarische Inseln - Sommer ohne Ende

Gran Canaria,Teneriffa, La Palma, Fuerteventura oder Lanzarote bieten bestes Klima: Milde Winter mit Temperaturen um die 20°C und nicht so heiße Sommer, wie im südlichen Europa. Eurowings fliegt mehrmals die Woche aus vielen deutschen Großstädten direkt auf die Inseln. Feiern Sie Weihnachten mit Ihrer Familie unter Palmen: Nach vier Stunden Flugzeit genießen Sie mit Ihren Kindern, Partner oder Freunden bestes Wetter, angenehme Wassertemperaturen und haben eine Sonnengarantie - auch im Winter!

Gran Canaria - Der kleine Kontinent

Gran Canaria bietet die abwechslungsreichsten Landschaften, im Vergleich zu den übrigen Kanarischen Inseln. Der grüne, fruchtbare Norden wechselt in ein bergiges Landesinnere, das in einer Wüste im Süden ausläuft. Die zerklüftete Küste ist durchsetzt mit weißen Traumstränden und Dünen und bietet viel Raum für Outdooraktivitäten. Aufgrund dieser Vielfalt erinnert die Insel fast an einen kleinen Kontinent.

Fuerteventura - Barfuß am Strand

Nachtleben oder lieber die pure Strandeinsamkeit erleben? Auf Fuerteventura geht beides: Die Nordküste ist das Ziel für Nachtschwärmer. Im Süden der Insel, am einsamen Playa de Cofete - ohne Hotels, kommen Strandwanderer und Naturfreunde voll auf ihre Kosten. Die Wüstenschönheit lockt mit kilometerlangen Sandstränden und ist ein Eldorado für Badeurlauber, Wellenreiter, Wind- und Kitesurfer.

Lanzarote - Die Feuerinsel

Die Vulkanausbrüche der Vergangenheit haben das Erscheinungsbild der Insel geprägt: Mit geringer Vegetation erinnert Lanzarote eher an eine karge Mondlandschaft. Berühmt ist der Nationalpark Timanfaya oder die Vulkanhöhlen Jameos del Agua von César Manrique. Auf der Inseln verschmelzen Kunst und Natur zu bizarren Landschaften. Feine Sandstrände und sportliche Aktivitäten wie Windsurfen, Tauchen, Rennradfahren, Moutainbiken, Wandern und ein buntes Nachtleben sind die Farbtupfer der Insel.

La Palma - Isla Bonita

Für viele Urlauber ist La Palma die Schönste der Kanarischen Inseln. Vielleicht weil sie mit ihren Kiefern- und dichten Lorbeerwäldern zu den grünsten Ferieninseln der Kanaren zählt. Ein Gebirgskamm unterteilt die Inseln in zwei Klimazonen und in der Mitte trohnt der gewaltige Kraterkessel Cumbrecita. Neben großen Hotels findet man zahlreiche restaurierte Fincas und Landhäuser. Strandleben, Wassersport, Radfahren und Wandern stehen hier als Urlaubsaktivitäten hoch im Kurs.

Teneriffa - Der Star

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und mit 3.718 Höhenmetern befindet sich hier auch der höchste Berg Spaniens: Der Pico del Teide. Die meisten Touristen zieht es in die Badeorte an der Süd- und Südwestküste. Und hier gilt, wie überall auf den Kanaren: Das Leben und die Aktiväten spielen sich am oder im Wasser ab. Neben Mountainbiken und Golf lockt auch ein Bummel durch die Weltkuturerbestadt La Laguna.

Alle Informationen zu den Kanarischen Inseln:

Spanische Inseln vor der Westküste Marokkos

Nicht ohne Grund haben die spanischen Inseln westlich der afrikanischen Küste im Atlantik vor Marokko das ganze Jahr Hochsaison. Wenn im November, Dezember, Januar oder Februar die Temperaturen in Deutschland fallen, sind die milden Winter mit angenehmen Wassertemperaturen ideal z.B. für einen Familienurlaub auf den Kanarischen Inseln. Nur an wenigen Tagen sinken auch im Winter die Temperaturen unter 20°C und die Sommer sind selten so heiß, wie im übrigen Europa.

Inselhopping: Sieben Inseln mit eigenem Charme

Und warum nur eine Insel genießen, wenn man alle haben kann? Jede Insel hat ihren unvergleichlichen Charme. Die Flug- und Fährverbindungen zwischen den Inseln Fuerteventura, Teneriffa, La Palma, Gran Canaria, Lanzarote, La Gomera oder El Hierro sind sehr gut.

Sie können folgende der Kanarischen Inseln mit Eurowings erreichen: Gran Canaria, Teneriffa, La Palma, Fuerteventura und Lanzarote verfügen über eigene Flughäfen. Auf La Gomera und El Hierro gibt es jeweils nur einen kleinen Regionalflugplatz mit Pendelflügen zwischen den Nachbarinseln. Diese letzten Oasen der Ruhe lassen sich bequem auch mit der Fähre erreichen. 

 

Die Kanarischen Inseln sind zur jeder Jahreszeit eine Reise wert

Die Inselgruppe im Atlantik vor der Westküste Marokkos überzeugt als beliebtes Urlaubsziel auf ganzer Linie: Kurze Flugzeiten, angenehme Temperaturen auch im Winter und sieben Inseln, die landschaftlich für reichlich Abwechslung sorgen. Eurowings fliegt mehrmals wöchentlich die vier größten Inseln direkt an.

Welche Insel ist die Schönste?

Gran Canaria ist die drittgrößte Insel des kanarischen Archipels. Mit ihrer unglaublichen Variation an Landschaften, die vom grünen und fruchtbaren Norden bis zum bergigen Landesinneren und der Wüste im Süden reicht, wird die Insel ihrem Ruf als eigener kleiner Kontinent gerecht. Im Kontrast zu unberührten Gipfeln und Tälern steht eine zerklüftete Küste, durchsetzt von weißen Sandstränden und Dünen. Jenseits des Sandes können Sie sich sportlich betätigen und die zahlreichen Möglichkeiten zum Wandern, Rad fahren und Wassersport nutzen oder sich in der historischen kosmopolitischen Hauptstadt, Las Palmas, vergnügen.

Der Star unter den sieben Hauptinseln ist Teneriffa: Sie ist die größte der Kanarischen Inseln und mit 3.718 Höhenmetern auch die Höchste. Sie gilt zudem als die Abwechslungsreichste: Bizarre Vulkanlandschaften mit tiefen Tälern und Gebirgsketten (u.a. der höchste Berg Spaniens "Teide") wechseln sich mit einmaliger Flora ab, wie den urzeitlichen Drachenbäumen und Lorbeerwäldern. Die meisten Urlauber zieht es in den Süden und Südwesten der Insel. Hier finden sich die meisten Hotels und Badeorte mit entsprechendem Nachtleben. Touristische Highlights der Insel: Mit der Seilbahn auf den Pico del Teide, eine Wanderung oder Mountainbike-Tour durch die Nebelwälder im Norden der Insel oder ein Bummel durch die Weltkuturerbestadt La Laguna.

Viele Urlauber halten die Isla Bonita, besser bekannt als La Palma, für die Schönste der Kanarischen Inseln. Vielleicht weil sie mit ihren Kiefernwäldern in den Höhenlagen oder dem Dschungel aus dichten Lorbeerwäldern zu den grünsten Ferieninseln der Kanaren zählt. Oder es liegt an dem imposanten Gebirgskamm, der die Urlaubsinsel in zwei Hälften und Klimazonen unterteilt und in der Mitte den riesigen Kraterkessel "Cumbrecita" bildet. Wandern, baden, sonnen und zahlreiche Outdoorsportarten stehen natürlich auch hier auf dem Tagesprogramm. Besonderheiten der Insel: Der Bauernmarkt in Mazo mit landestypischen Spezialitäten, der Traumstrand von Puerto Naos oder eine Tour zum Observatorium Roque de los Muchachos.

Sonne satt: Regenwolken zeigen sich eher selten auf Lanzarote. Aufgrund der geringen Vegetation und gewaltigen Vulkanausbrüchen in der Vergangenheit erinnert die Insel eher an eine zerklüftete Mondlandschaft. Diese schroffe Kulisse hat ihren ganz besonderen Charme, z.B. entstand der bekannte Nationalpark Timanfaya durch Vulkanausbrüche. Weitere Pluspunkte der Insel: Traumstrände, wie die Papageienstrände oder Vulkanhöhlen Jameos del Agua von César Manrique. Spektakulär ist auch das Museo Atlántico in zwölf Metern Tiefe. Mehr als 300 Skulpturen versenkte der englische Künstler Jason deCaires Taylor im Meer und diese bieten eine phantastische Unterwasserwelt.

Einmalige Traumstrände: Paradies für Badeurlauber und Kitesurfer

Die eher karge und trockene Wüsteninsel Fuerteventura lockt mit kilometerlangen Sandstränden und ist ein Paradies für Badeurlauber, Wind- und Kitesufer. Sie ist die zweitgrößte Insel der Kanarischen Inseln. Wer sich ins Nachtleben stürzen möchte, sollte das bereits bei der Wahl der Unterkunft berücksichtigen. Die Insel ist gut 100 Kilometer lang und Bars und Clubs liegen teilweise weit auseinander. Ein beliebtes Ziel für Nachtschwärmer ist Corralejo an der Nordküste.

Pure Strandeinsamkeit: Auf Fuerteventura am Playa de Cofete kann man dieses Gefühl noch erleben. Auf einer holprigen Staubpiste gelangt man an den unter Naturschutz gestellten Küstenstrich und wird mit Panoramablick und einem traumhaften Strand ohne Hotels fürstlich belohnt. Strandwanderer und Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.

Die letzten Oasen der Kanaren

Einsteigen in einen Eurowings-Flieger und eintauchen in das Inselparadies La Gomera, das bereits die Hippies in den 70er-Jahren als Aussteigerinsel für sich entdeckten. Die zweitkleinste Kanarische Insel bietet perfekte Erholung abseits der großen Schwesterinseln: Nur knapp über 20.000 Einwohner, sanfter Tourismus, eine ganzjährige Durchschnittstemperatur von 22°C, Natur pur und ideale Bedingungen für Wanderer und Mountainbiker. Die Anreise erfolgt über die Nachbarinsel Teneriffa mit der Fähre oder einer regionalen Fluggesellschaft. Besonders sehenswert: Der märchenhafte Garajonay Nationalpark mit seinen nebeligen Hochebenen und einem Lorbeerwald, der mehr als 1.000 Jahre alt ist. Das Valle Gran Rey mit seinen Terrassenfeldern, Palmenhainen und weißen Häusern ist ebenfalls ein einzigartiger Anblick. Von hier aus gibt es auch geführte Wandertouren.

Hoppla! Da hätten wir sie doch fast vergessen, die Kleinste unter den Kanarischen Inseln: El Hierro. Hierhin verirren sich vergleichsweise nur wenige Touristen. Und dabei stehen doch Ruhe und Einsamkeit in unserem hektischen Alltag gerade im Urlaub hoch im Kurs. Auf El Hierro kann man genau das finden, wenn es auch aufgrund der schroffen Küste mit dem Badespaß eher mau aussieht, verfügt die Insel über sehr gute Tauchmöglichkeiten und Wanderwege. Und was zeichnet die Insel, die man nur mit der Fähre oder regionalen Flieger erreicht, sonst aus? Keine großen Hotels, keine Autobahnen, keine Kinos, Golfplätze und große Einkaufszentren. Das klingt für uns nach perfekter Erholung! Und wer endlich mal richtig Langeweile entwickelt hat, reist zum Beispiel ans Ende der Welt ans Kap Orchilla, übernachtet in einem der kleinsten Hotels der Welt oder genießt die kleinen Dörfer und Badebuchten im Norden der Insel.

Essenszeiten

Die Canarios haben andere Essgewohnheiten als die Deutschen. Das Frühstück fällt eher mager aus. Das Mittagessen wird für deutsche Verhältnisse relativ spät eingenommen. So werden zwischen 14 und 15 Uhr gerne typisch kanarische Gerichte gekocht. Am Nachmittag gibt es dann kleine Häppchen – die sogenannten Tapas. Abendessen gibt es erst zwischen 21:00 und 22:30 Uhr, was auch erklärt, warum die meisten kanarischen Restaurants erst ab ca. 20 Uhr öffnen.

In den Restaurants ist es üblich, dass nicht jeder seinen eigenen Teller bekommt, sondern die Gerichte in die Mitte des Tisches gestellt werden und sich jeder etwas nehmen kann. Auf den Kanaren sollten Sie übrigens ca. 10% der Rechnung als Trinkgeld geben.

Spanische Küche mit afrikanischen Einflüssen

Die Küche der Kanarischen Inseln hat viele Gemeinsamkeiten mit dem spanischen Festland, aber es gibt dennoch Einiges, das sie von den kulinarischen Gewohnheiten Spaniens unterscheidet. Kanarische Kost hat Einflüsse von seinen Ureinwohnern, seinen lateinamerikanischen Einwanderern und vom nahe gelegenen Afrika übernommen.

Ein Grundnahrungsmittel der Kanaren sind Papas – vermutlich seitdem die ersten Kartoffeln von den Konquistadoren aus Lateinamerika mitgebracht wurden. Die Einheimischen pürieren sie gerne mit einer speziellen Sauce namens Mojo Picon aus Knoblauch, Paprika, Kreuzkümmel und weißem Essig; dieses Kartoffelgericht passt zu fast allen Gerichten. Auch Fischsuppen sind sehr verbreitet, ebenso wie Ziegenfleisch und verschiedene Eintöpfe. Bananen, Tomaten, Avocados und Papayas werden lokal angebaut und in vielfältiger Form gegessen.

In den Hotelresorts wird die gesamte Palette der internationalen Küche, spanische Gerichte und eine beschränkte Auswahl an lokalen Delikatessen angeboten. Britische und auch deutsche Restaurants gibt es ebenfalls einige. Spanische Weine und Spirituosen haben das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mmm, echt lecker!

Die kanarische Küche ist ehrlich. Die bodenständige Landküche lebt von den Zutaten, die ihnen die Inseln oder das Meer gibt. Genau nach unserem Geschmack! Hier eine kleine Auswahl an Gerichten:

Mojos: Saucen auf Olivenöl Basis
Picón: Würzige rote Sauce die mit Fleisch gegessen wird
Verde: Sauce aus Petersilie und Koriander, die man mit Fisch isst
Papasarrrugadas: in Meersalz gekochte „verschrumpelte“ Kartoffeln
Potaje: Suppeneintopf auf Gemüsebasis
Pucherocanario: Suppe aus Hühnchen, Rind, Schwein mit Maiskolben, Kichererbsen, Süßkartoffeln und anderen Gemüsesorten
Sancocho: Eintopf aus gesalzenem Fisch, Süßkartoffeln und Gemüse
Ropavieja: Hähnchen und Rindfleisch mit Kartoffeln und Kichererbsen.
Conejo en salmorejo: Kanincheneintopf mariniert mit Koriander Sauce
Costillas con piña: Rippchen mit Maiskolben
Pella de gofio: Gofio ist eine Art Mehl aus gerösteten Mais-, Hirse- oder Gerstenkörnern, das man in vielen Gerichten verwenden kann. Pella de gofio ist eine Art weiches, teigiges Brot.
Ronmiel: ein Likör aus Rum und Honig

Einkaufen auf den Kanarischen Inseln

Die Shoppingmöglichkeiten auf den Kanaren sind sehr abwechslungsreich: Ein multikultureller Mix aus spanischen, afrikanischen und einheimischen Produkten. Sie finden afrikanische Märkte, auf denen man lokales Kunsthandwerk, Antiquitäten oder Modeschmuck kaufen kann, aber auch große Einkaufszentren mit den wichtigsten internationalen Designernamen bis hin zu einer vielfältigen Auswahl an Restaurants, Kinos und Freizeiteinrichtungen.

Die Qualität der kanarischen Produkte ist gut: Wein, Ziegenkäse, Kaktusmarmelade, Honig, Mojo, Safran und andere lokale Produkte oder kanarische Bademoden, sowie Drucke von Künstlern wie Cesar Manrique finden sich am häufigsten in den Koffern der Urlauber. Auf La Palma sind vor allem die typisch kubanischen Zigarren beliebt. Auf Lanzarote und Teneriffa finden Sie qualitativ hochwertigen Wein. Auch beliebt sind Produkte aus Aloe Vera, die altbekannte Heilpflanze der Kanaren. Aber das Beste am Einkaufen auf den Kanarischen Inseln ist zweifellos die Tatsache, dass die Steuer die niedrigste in ganz Europa ist, so dass Sie fast jedes Produkt billiger als in der Heimat kaufen können.

Die Geschäfte haben üblicherweise von Montag bis Sonntag von 9 Uhr bis 13 Uhr und 16 bis 20 Uhr geöffnet. Die großen Einkaufszentren sind meist ganztätig und auch sonntags offen.

Unsere Shoppingtipps:

Gran Canaria

Teror Markt: Die Stadt Teror auf Gran Canaria ist ein Muss für jeden Urlauber, denn sie ist die Heimat der Virgen del Pino, der Schutzpatronin der Insel. Ein Sonntagsbesuch in dieser schönen, nördlichen Hügelstadt ist jedoch noch besser, da dann der älteste Markt der Kanarischen Inseln in vollem Gange ist. Mit 140 Ständen und Geschäften ringsherum, finden Sie immer das Richtige, wie z.B. die berühmte Marienfigur von Teror, die würzige Wurst Chorizo de Teror, Kunsthandwerk, einheimisches Obst und Gemüse, Kuchen und Gebäck, sowie moderne und traditionelle Kleidung. Weitere Einkaufsmöglichkeiten: Vegueta Markt, Triana, Maspalomas, Mesa y López Straße und Playa del Inglés.

La Palma

Santa Cruz de La Palma, eine Küstenhauptstadt, die für ihre schönen Balkone und charmanten, wenn auch etwas steilen Fußgängerzonen bekannt ist, hat ihr Angebot an Geschäften und Einkaufszentren erweitert. Mandelkuchen, feine Stickereien, Käse, typischer lokaler Schmuck und Zigarren sind nur einige der Geschenke, die Sie beim Stöbern finden werden. Zwischen Ihren Einkäufen können Sie den Salazar-Palast und die Plaza de España bewundern, Tapas in der Bar La Palma genießen oder einen Kaffee in El Bahía trinken. Weitere Einkaufsmöglichkeiten: Puntagorda Markt, Los Llanos de Argual Markt und Santa Cruz de La Palma.

Lanzarote

Unter den typischen blau-weißen Häusern, voll von Einfachheit und Originalität, wird das Einkaufen in Arrecife von der Meeresbrise, dem Charme eines Fischerdorfs und natürlich von einem Bissen köstlicher lokaler Küche begleitet. Es gibt mehrere Einkaufszentren und kleine Geschäfte, die sich an der Einkaufsstraße unter blauem Himmel verstecken. Die Haupteinkaufsstraße beginnt in der Calle León y Castillo und bietet mit ihren zahlreichen Cafés eine gute Mischung aus Tradition und Moderne. Lacoste, Zara, Mango etc. sind dort ebenso ansässig wie Parfümerien und Familienbetriebe. Weitere Angebote gibt es in anderen Straßen wie Otilia Díaz oder Fajardo. Weitere Einkaufsmöglichkeiten: Puerto del Carmen, Arrecife und Teguise Markt.

Teneriffa

In Santa Cruz de Tenerife, im Nordosten der Insel, beginnt in der Calle del Castillo ein angenehmer und lohnender Einkaufsbummel. Am besten erkundet man diese belebte Fußgängerzone von der Plaza de la Candelaria aus, neben der Plaza de España. Hier gibt es mehrere Cafés und Restaurants. Gehen Sie die Straße entlang und entdecken Geschäfte, die Parfüm, Elektronik, Accessoires, Wäsche, Tabak, Kaffee, Schuhe etc. verkaufen. Weitere Einkaufsmöglichkeiten: Costa Adeje, Avenida de Las Américas, Tegueste Markt, La Laguna und Santa Cruz de Tenerife.

Fuerteventura

La Oliva Markt: Das Zentrum von La Oliva, im Norden Fuerteventuras, bietet versteckte Juwelen, die einen Besuch wert sind. Am Dienstag- und Freitagvormittag gibt es einen noch größeren Anreiz, das Inselzentrum dieser bekannten Drehscheibe für den Küstentourismus zu besuchen: den Markt. Er ist geöffnet von 10 bis 14 Uhr, und Sie finden dort lokale Produkte, traditionelle Handarbeiten, Stickereien und Ölgemälde der Landschaften der Insel. Weitere Einkaufsmöglichkeiten: Morro Jable und Puerto del Rosario.

La Gomera

Shopping steht nicht im Mittelpunkt dieser einmaligen Oase. Natürlich bekommt man alles Nötige z.B. in San Sebastián de La Gomera oder Valle Gran Rey Markt.

El Hierro

Ein leckeres, kühles Getränk mit Blick auf das Meer, in dem die Sonne versinkt... Was braucht man mehr? Für alles Weitere mal beim La Frontera Markt in Valverde vorbeischauen.

Anreise / Verkehrsmittel

Sie können folgende der Kanarischen Inseln mit Eurowings erreichen: Gran Canaria, Teneriffa, La Palma, Fuerteventura und Lanzarote. Die Hauptinseln werden mehrmals die Woche von allen deutschen Großstädten angeflogen. Weitere Flughafen- und Terminalinformationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Fuerteventura (FUE)

Lanzarote (ACE)

Sta. Cruz de la Palma (SPC)

Las Palmas / Gran Canaria (LPA)

Teneriffa Süd (TFS)

Auf La Gomera und El Hierro gibt es jeweils nur einen kleinen Regionalflugplatz mit Pendelflügen zu den Nachbarinseln. Alternativ können Sie diese Inseln bequem mit der Fähre erreichen. Beispielsweise verkehren die Schiffsgesellschaften Naviera Armas und Fred Olsen zwischen den verschiedenen Inseln. Jede der Kanarischen Inseln wird auch mit dem Schiff angefahren, sodass Sie z.B. auch ein Inselhopping einplanen können.

Ebenfalls möglich ist das Besuchen der Inseln per Flugzeug mit Air Europe, Binter Canarias und Canary Fly. Der Vorteil ist die kürzere Flugdauer, allerdings kosten die Flüge meist mehr als ein Fährticket.

Deutsches Konsulat auf den Kanaren

Consulado de la República Federal de Alemania
Calle Albareda, 3 -2°
35007 Las Palmas de Gran Canaria
Spanien

+34 928 49 18 80
+34 928 49 18 70 / +34 928 49 18 71
Email: info@athen.diplo.de

Offizielle Website

Deutsche Botschaft in Spanien

Embajada de la República Federal de Alemania
Calle de Fortuny, 8
28010 Madrid
Spanien

+34 91 557 90 00
Email: info@madrid.diplo.de

Offizielle Website

Einreise

Spanier und Staatsangehörige eines anderen EU-Staates benötigen kein Visum. Ein Reisepass, Personalausweis und Kinderreisepass genügen.

Gesundheit

Es empfiehlt sich, alle Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert Koch Instituts zu überprüfen und ggfs. zu aktualisieren. Auch Ihr Arzt hilft Ihnen hierbei sicher gerne.

Hepatitis A wird als Reiseimpfung empfohlen und eine Impfung gegen Hepatitis B und Tollwut ist bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition sinnvoll.

Internet & Handy

Auf den Kanaren sind WIFI Zugangspunkte in den Hotels weit verbreitet. Für EU-Bürger fallen bei der Handynutzung auf den Kanaren / Spanien keine Roaming Gebühren an. Es gelten die Vertragskonditionen Ihres Anbieters in Deutschland. 

Klima & Reisezeit

Auf den Kanaren herrscht ein mediterran-subtropisches Klima mit Temperaturen zwischen 20°C im Januar und 28°C im August. Auf Lanzarote und Fuerteventura ist der Passatwind aus Nordosten allerdings schwächer, sodass hier ein trockeneres Klima als auf Teneriffa und La Gomera herrscht. Hier bekommt man stattdessen des Öfteren den Ostwind „Calima“ zu spüren. Der Wind aus der Sahara weht trockene und warme Luft mit Sandkörnchen über die östlichen Inseln und es gibt weniger Regentage als im Westen der Kanaren. Generell herrscht aber das ganze Jahr über ein angenehmes Klima mit sehr viel Sonne, sodass die Kanaren immer ein tolles Reiseziel sind.

Strom

Auf den Kanaren gibt es die gleichen Zweipunktsteckdosen wie in Deutschland mit 220 Volt AC (50 Hz).

Wichtige Rufnummern

Internationale Vorwahl für Spanien: 0034
Allgemeiner Notruf: 112
Guardia Civil: 062
Lokale Polizei: 092
Staatspolizei: 091
Feuerwehr: 080
Notarzt: 061

Zeit

Die Kanaren liegen eine Zeitzone weiter westlich und haben die Westeuropäische Zeit (UCT). Die Zeitverschiebung beträgt hierbei eine Stunde. Sie müssen ihre Uhren bei Ankunft also eine Stunde zurückstellen. Achtung bei Flugterminen: An- und Abflugzeiten werden in der Regel nach der jeweiligen Ortszeit angegeben.

Zoll

Die Kanaren gehören zu Spanien und somit zur Europäischen Union. Waren können Sie daher grundsätzlich abgabefrei und ohne Zollformalitäten nach Deutschland importieren. Allerdings gibt es für bestimmte Waren Richtmengen. Eine detaillierte Auflistung finden Sie auf der Website des Zolls.